Mein Wunsch: Von Zuhause aus arbeiten

1970856_10152685272476550_5777590649700429082_nDa ich ja nun nichts weiter tun konnte, als darauf zu warten, dass meine Wimperntusche endlich im Postkasten liegt, konnte ich die Zeit nutzen, mich weiter mit der Internet Recherche zu beschäftigen. In den darauf folgenden Tagen habe ich nichts anderes gemacht, als das Netz zu durchforsten, nach Informationen über Multi Level Marketing (MLM), Direct Sales, Firmen in diesen Bereichen, Erfolgsstories, Youtube-Videos in denen die Mascara und andere Produkte der Firma Younique vorgestellt wurden und Webinars. Je mehr ich gelesen und gesehen habe, desto interessanter fand ich das Konzept. Hier sind die wichtigsten Punkte warum:

  • Ich kann von Zuhause aus arbeiten! Wir alle wissen, wie schwer es ist, Kind und Beruf vernünftig unter einen Hut zu bringen. Im Kindergarten geht es noch, sobald die Schule beginnt, steht man vor dem Problem, wie kriege ich all die Ferien abgedeckt?! Was mache ich, wenn das Kind krank ist? All die Zeit dachte ich, wie gerne ich von Zuhause aus arbeiten würde, habe aber einfach keine Möglichkeit gefunden, wie das zu bewerkstelligen wäre.
  • Ich kann mein eigener Chef sein! Dem ist nichts weiter hinzuzufügen.
  • Die Verdienstmöglichkeiten sind phantastisch! Theoretisch! Alles hängt davon ab, wie viel ich bereit bin an Zeit und Arbeit in diese Sache zu investieren.
  • Ich liebe Make-up! Zumindest habe ich das, bevor ich ein Kind hatte, das mir permanent im Gesicht rumtatscht, an der Nase nuckelt oder die Wange ableckt. Ich muss zugeben, dass ich in dieser Zeit meist noch nicht mal eine Hautcreme verwendet habe. Aber der Sohnemann ist schon lange aus dem Nuckelalter heraus. Zeit für mich anzufangen, wieder mit Make-up zu spielen.
  • Ich bin mit meinem Business nicht ortsgebunden! Ich kann meine Arbeit überall mit hinnehmen, wo ich eine Internet-Verbindung habe.

11088270_871974129525916_7188125605758975957_nAm Wichtigsten in dieser Aufstellung ist für mich der Punkt, von Zuhause aus arbeiten. Ich möchte da sein, wenn mein Sohn vom KiGa/Schule/Sport/etc. nach Hause kommt. Ich möchte ihn nicht mit Fieber, Husten und Schnupfen in den Kindergarten schicken müssen, weil ich in der Arbeit nicht schon wieder frei nehmen kann. Ich will nicht in dem permanent abgehetzten Gefühl leben müssen, dass ich weder im Job noch Zuhause allen Ansprüchen gerecht werde.

Das mit den Verdienstmöglichkeiten, na ja, natürlich ein großer Anreiz, ich will da aber mal meine Hoffnungen nicht zu hoch schrauben. Hoffe jedoch, genug zu verdienen, dass ich wieder in die Rentenkasse einzahlen kann (Mein Rentenbescheid kam letzte Woche und, liebe Leut, was ich Stand heute an Rente kriegen würde ist zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig.) und am Ende des Monats noch ein paar Hundert Euro übrig bleiben, mit denen ich die Haushaltskasse aufpeppen kann.

So meine Wünsche …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.